© 2017 by UNBLOOD | impressum

TATTOO

Wenn Farbpigmente gewollt unter die Haut gelangen, nennt man es Tattoowieren.

Doch für unseren Organismus ist es viel mehr als oberflächliche Verschönerung.

Tattoowieren bedeutet dem Körper eine fremde Substanz zu injizieren.  Dabei ist nicht nur die Nachsorge von Wichtigkeit, auch eine optimale Vorbereitung für eine Tattoowierung ist von Nöten.

TATTOO

ANFRAGE

+ C  +  H  +  E  +  K  +  L  +  I  +  S  +  T  +  E +

^ Name

^ Stelle

^ Stil ( Maori, Blackwork, Dotwork, Realistic,              Geometric, Newscool, Oldscool, etc.)

^ Farbe - Black´n Grey - Watercolor

^ Größe

^ Text und Schriftart

^ Beispielbilder

^ Telefonnummer und Erreichbarkeit

  

TATTOOGRAPHY

WHEN THE NEEDLE COMES AROUND

 

Vorbereitung und Nachsorge, das A und O für ideale Ergebnise

Egal wie gut es gestochen wurde, wird es nicht richtig gepflegt - siehts bescheiden  aus

Die Haut sollte gesund und unverletzt sein.

Du solltest ausgeschlafen, satt und fit sein.

Bei dem Anschein einer  Grippe, solltest du den Termin vorsorglich verschieben.

Eine positive mentale Einstellung ist gerade bei größeren Tattooprojekten hilfreich.

Damit die Haut schnell und ohne weitere Störungen abheilen kann, ist ein hyghjenischer Umgang mit der  bearbeiteten Stelle nötig:

Regelmäßig, dünn eincremen!

Um Krustenbildung zu vermeiden.

Nur mit gewaschenen Fingern berühren.

In den ersten Tagen folieren.

Nicht desinfizieren.

Kein Schwimmbadbesuch, Sauna oder Solarium für 4 Wochen.